KÖRPERLICHE UNTERSUCHUNG

Die körperliche Untersuchung ist ein elementarer Bestandteil jeder gründlichen Diagnostik. Zusammen mit der Anamnese ergibt sie ein erstes umfassendes Bild vom Patienten und möglicher Erkrankungen.

Typischerweise beginnt die Untersuchung mit der Beurteilung des Allgemein- und des Ernährungszustandes. Dies beinhaltet die Erfassung der wichtigsten körperlichen Parameter wie Körpergröße, Körpergewicht, Blutdruck, Puls, Körpertemperatur, Atemfrequenz.

Anschließend erfolgt eine Untersuchung nach dem sogenannten IPPAF-Standard:

  • Inspektion: Betrachtung
  • Palpation: Abtasten einzelner Körperpartien
  • Perkussion: Abklopfen von Körperregionen (Brustkorb, Bauchraum)
  • Auskultation: Abhören von Körperregionen (Brustkorb, Bauchraum)
  • Funktionsuntersuchungen: Testen einzelner Körperfunktionen (z.B. Pupillenreflex, Muskeleigenreflexe)

Nach der Anamnese und der körperlichen Untersuchung ist häufig die Diagnose klar, es ist keine weitere (unnötige) Diagnostik nötig und es kann eine gezielte Therapie eingeleitet werden.